Kooperationsprojekt Berufseinstiegsjahr Gastronomie (BEJ) und Berufskolleg Pflege(BKP2)

Auf der Suche nach einem praxisnahen Bezug zur Lebensmittelzubereitung wurde die Idee dieser nicht alltäglichen Kooperation geboren. Um die theoretische Ernährungslehre attraktiver zu gestalten, hatte Frau Wilhelm ein Kochprojekt geplant. Schülerinnen und Schüler der Klasse BKP2 durften unter der fachmännischen Anleitung von Herrn Egen ein Mittagessen selbst zubereiten. Dabei wurden sie tatkräftig von den Schülern des BEJ unterstützt, die als Küchenguides mit Rat und Tat zur Seite standen. Bei der Zusammenstellung des Menus wurden sowohl regionale als auch saisonale Lebensmittel berücksichtigt. Und natürlich kamen der Gesundheitswert und beliebte Verzehrsgewohnheiten nicht zu kurz.

Nachdem die notwendigen hygienischen Voraussetzungen geklärt waren, wurde besprochen, was genau gekocht werden sollte und die Gruppen wurden eingeteilt. Sie bestanden jeweils aus vier Schülern (drei Schüler aus der Klasse BKP2 und ein Schüler aus dem BEJ). Erst danach begann das eigentliche Kochen, bei dem jedes Gruppenmitglied einen Teil der Mahlzeit übernehmen sollte. Die Vorspeise bestand aus einem Salat, die Hauptspeise aus Käsespätzle und zum Dessert gab es ein luftiges Schokoladendessert auf Himbeeren und Apfelstückchen.

Im Laufe des Kochprojekts kam auch die Klassenlehrerin Frau Gebauer hinzu. Das Projekt wurde mit einem gemeinsamenEssen gegen Nachmittag beendet. Die Zusammenarbeit zwischen den Klassen BEJ und BKP2 war sehr gelungen. Die Salate, die Käsespätzle, sowie das Dessert waren der Beweis für den Erfolg des Projekts. Alle Schüler konnten an diesem Tag etwas lernen und wertvolle Tipps von Herr Egen mitnehmen. Vor allem das Spätzle-Schaben hat die Schüler des BKP2 begeistert. Beim Essen erfolgte noch ein Informationsaustausch. Die Schüler beider Schularten erhielten einen Einblick in den Schulalltag und die beruflichen Ziele der jeweils anderen Klasse.

Vielen Dank an den Kochprofi Herrn Egen und seine tollen Küchenguides, die dieses Projekt für uns zu einem besonderen Erlebnis gemacht haben.

Schüler und Schülerinnen des BKP2

 

 

Turnhalle für die Peter-Bruckmann-Schule in Planung

Ein Artikel der Heilbronner Stimme vom 13.02.2015-

Artikel lesen

Projektwoche 2015 – Fachmesse

Projektwoche 2015 – Fachmesse „Neue Produktideen für die Lebensmittelindustrie“

Die drei Abschlussklassen des Berufsausbildungszweiges „Fachkraft für Lebensmitteltechnik“ führten in der 2. Januarwoche ihr Großprojekt zum Thema „Entwicklung neuer Produkte in der Lebensmittelbranche“ durch. Nach einer kurzen Einführung durch die Projektleitung begannen die Schüler/innen mit der Aufgabe, ein selbst entwickeltes Produkt zu produzieren und zu vermarkten.

In den schuleigenen Werkstätten (Bäckerei, Konditorei, Fleischerei und Lebensmitteltechnikum) und EDV-Räumen kümmerte sich jede Gruppe dabei um unterschiedliche Aspekte ihrer Idee. Es wurden Rezepturen getestet, Probeversuche gestartet und verfeinert, um am letzten Tag ein verkaufsfertiges Ergebnis zu präsentieren, welches den Ansprüchen des durchschnittlichen Kunden gerecht werden sollte.

Zeitgleich zur Produktion liefen die Vorbereitungen zur Verpackung der Produkte in handelsüblicher Art und für die Vermarktung auf der Messe. Dazu gehörten individuell gestaltete Messestände, Informationsmaterial, Powerpoint-Präsentationen, Flyer, etc. Ebenso erstellten die Schüler die Verpackung nach der neuen Kennzeichnungs-VO nach LMIV.

12 Gruppen fieberten am Ende der Woche dem Ansturm der Interessenten und deren Fragen und Meinungen entgegen. So waren z.B. süße Pastakreationen, gefüllte Kartoffelbagels, Quarkfruchtbubbles im Glas, Milchreiskonfekt, für Veganer und Allergiker geeignete Snacks, auf der Ideenmesse ausgestellt. Die zahlreich erschienen Vertreter der Firmen, Ausbilder der Lebensmittelindustrie aus dem gesamten süddeutschen Raum, sowie die Lehrer und Schüler der PBS waren begeistert. Deshalb lobte Herr Volkmann spontan einen Preis für den besten Messeauftritt aus: Platz 1 „Einfach vegantisch“, Platz 2 „Kreta´s Gold“ und den 3. Platz belegte die Gruppe „Snack Bag“.

Auch hier nochmals vielen Dank an das Schulkollegium für das rege Interesse an dieser Woche.

Angela Hauff

 

 

 

 

 

SWR zum Interview bei Direktor Volkmann

Der SWR-Hörfunk war kürzlich zum Interview mit Direktor Karlheinz Volkmann im Hause. Reporter Wolfgang Köhler nutzte dazu unsere Feierlichkeiten anlässlich des 150. Geburtstags von Peter Bruckmann am 13. Januar 2015.

In dem Interview ging es unter anderem darum, welche Rolle Bruckmann als Arbeitgeber für die Lehrlingsausbildung gespielt hat. Auch Dagmar Bruckmann, die letzte Verwandte, die noch unter dem bekannten Namen in Heilbronn lebt, wurde von Wolfgang Köhler bei dieser Gelegenheit befragt.

Der Beitrag wurde am 13. Januar im SWR-Frankenradio ausgestrahlt.

Konzert des Förderkreises der PBS

Klassische Musik, Swing, Moderne und adventliche Klänge füllten die Aula der Peter-Bruckmann-Schule als das Sinfonische Jugendblasorchester der Musikschule Heilbronn am
27. November 2014 dort ein Konzert gab. Umrahmt wurde das Konzert mit einer tollen Bewirtung und einem Fair-Trade Produktverkauf der 2-jährigen Berufsfachschule Profil Ernährung und Gastronomie. Das Klarinettenensemble unter der Leitung von Marion Potyka brachte das Konzert in Schwung. Danach wechselten Sie sich mit dem Youngsterorchester und dem Sinfonischen Jugendblasorchester unter der Leitung von Ansgar Sailer ab. Bei dem Stück CONCERTINO von Carl Maria von Weber hatte die Klarinettensolistin Louisa Perry ihren großen Auftritt.

Nach dem letzten Konzertstück GODDES OF FIRE von Steven Reinecke, das vom gesamten Jugendblasorchester gespielt wurde, bekam die Solistin von 2 Jungs jeweils eine Rose überreicht. Als das Konzert vorbei war, sammelten die Musikschüler zugunsten des Fördervereins der Musikschule Spenden. Das Geld, das durch die Getränke eingenommen wurde, ging an den Förderverein der Schule. Da das Berufsfeld der Schüler Ernährung und Gastronomie ist, haben Sie durch die Vorbereitungen, den Verkauf und den Umgang mit Menschen viele Erfahrungen gesammelt für ihr weiteres Berufsleben. Insgesamt war es ein musikalisch gut gelungener Abend, das Bewirtungsteam hat sich von seiner besten Seite gezeigt, und das Publikum wurde be-swingt auf die Adventszeit eingestimmt.

Meisterbrief Hauswirtschaft 2014

Feierliche Verleihung der Meisterbriefe

Nach zwei arbeitsintensiven Schuljahren und dem anschließenden Prüfungssemester durften unsere erfolgreichen Absolventinnen der Fachschule für Ernährung und Hauswirtschaft am 25. November 2014 ihre Meisterbriefe in Empfang nehmen. Im Rahmen einer Feierstunde in Weissach überreichte Herr Regierungspräsident Johannes Schmalzl die Meisterbriefe. Herr Schmalzl betonte in seinem Festvortrag, dass hauswirtschaftliche Tätigkeiten in unserer modernen Arbeitswelt und der älter werdenden Gesellschaft immer wichtiger und immer häufiger nachgefragt werden. Als Beispiel nannte er den Bereich der Dienstleistungen vor allem der Gemeinschaftsverpflegung und verwies auf die steigende Zahl an Ganztagesschulen und Senioreneinrichtungen.

Obwohl die Hauswirtschaft die Innenbetriebe vieler Einrichtungen erfolgreich und hochprofessionell organisiert, würden die Leistungen der Hauswirtschaft oft nicht entsprechend wahrgenommen. Dies bestätigte auch Frau Anja Fischer, ehemalige Meisterschülerin der Peter- Bruckmann- Schule, die in der abschließenden Talkrunde eindrucksvoll für die Hauswirtschaft eintrat. Sie forderte die hauswirtschaftlichen Führungskräfte dazu auf, selbstbewusst mit ihrem Können in der Öffentlichkeit aufzutreten und sich nicht in ihren Betrieben zu verstecken.

Mit dem Meisterbrief in den Händen waren sich alle einig: die Anstrengung hat sich gelohnt. Herzlichen Glückwunsch zu diesem großartigen Erfolg.

Regina Wilhelm

Schülerinnen der Audio-AG zum Interview beim Landrat

Laura Felger, Jenny Schukraft und Julia Krimitzas waren für die Audio-AG zu Gast beim Landrat des Heilbronner Landkreises, Herrn Detlef Piepenburg. Durch Vermittlung des Schul- und Kulturamtsleiters Herrn Gerhard Dankel konnten die Schülerinnen ein Interview zum Namenspatron unserer Schule, Peter Bruckmann, führen. Im Anschluss gab es sogar noch eine Führung durch das Landratsamt vom Hausherrn persönlich. So eröffneten sich den drei Schülerinnen des SG-Gymnasiums ganz neue Perspektiven – auf die Person Bruckmann und auf die Stadt, in der er Ehrenbürger ist.

Der Name für unsere Schule wurde zu ihrer Gründung vor rund 10 Jahren von den Lehrern in Zusammenarbeit mit dem Landratsamt gefunden. Er soll Peter Bruckmann als wichtige Persönlichkeit unserer Region ehren. Bruckmann hat sich durch seine Aktivitäten als Lokalpolitiker und Förderer von Kunst und Wirtschaft hervorgetan.

Anlass für das Interview ist der Peter-Bruckmann-Podcast. Er wird zu Ehren seines 150. Geburtstags am 13. Januar 2015 präsentiert. Dazu wird es eine Ausstellungseröffnung und einen kleinen Sektempfang geben. Alle Interessierte sind dazu ab 12.15 Uhr herzlich in die Aula eingeladen.

Detlef Piepenburg ist seit dem 25. September 2005 Landrat des Landkreises Heilbronn. Die Peter-Bruckmann-Schule wird vom Landkreis finanziert.

 

Dagmar Bruckmann

Dagmar Bruckmann ist die einzige Namensträgerin, die noch in Heilbronn wohnt. Sie ist 67 Jahre alt und heiratete 1965 den Enkel von Peter Bruckmann, Hans Dietrich. Er war in der Betriebsleitung der Firma als Maschinenbauingenieur und Silberschmied tätig. Dagmar Bruckmann ist lange Jahre im Kunstvereinen Heilbronn ehrenamtlich tätig gewesen und – wie auch ihr Mann – war sie bei der Förderung von Kultureinrichtungen aktiv. Sie fühlt sich dem kulturellen Erbe der Familie verpflichtet:

Audiopodcast: Dagmar Bruckmann 1
(Länge 1:00 min, mp3)

Gegen Ende des Zweiten Weltkriegs am 4. Dezember 1944 wurde das Werk, das sich an der Stelle des heutigen Landratsamtes befand, fast vollständig zerstört. Auch durch den selbstlosen Einsatz der Belegschaft konnte jedoch am selben Platz wieder eine Produktionsanlage errichtet werden. In ihr wurde, teils unter freiem Himmel, produziert. Die Heilbronner Chronik berichtet im April 1946, dass der Wiederaufbau der Silberwarenfabrik P. Bruckmann und Söhne soweit fortgeschritten sei, dass 400 Personen beschäftigt werden können. Die Verbundenheit mit der Fima und der Familie war in Heilbronn sehr stark:

Audiopodcast: Dagmar Bruckmann 2
(Länge 0:46 min, mp3)

Die Silberwarenfabrik wurde 1968 an die niederländische N.V. Gerofabrik AG verkauft. Wenig später schon ging die Firma Konkurs und damit auch das Heilbronner Traditionsunternehmen.

Audiopodcast: Dagmar Bruckmann 3
(Länge 2:29 min, mp3)

Bei ihren Besuchen in unserem Schulgebäude ist Dagmar Bruckmann immer erfreut. Denn sie findet die heutige Architektur ganz im Sinne des Großvaters, der das Industriedesign in Deutschland revolutioniert hat:

Audiopodcast: Dagmar Bruckmann 4
(Länge 0:45 min, mp3)

 

 

Fotos:
Foto1: Bruckmannfabrik von innen. von n.n., Photo ca. 1900
Foto2: Silberdose der Silberwarenfabrik, Peter Bruckmann & Söhne (Heilbronn) im Kunstgewerbemuseum Köln, Aufnahme um 1900. von n.n., Photo ca. 1900
Foto: Bruckmann-Besteck im Kunstgewerbemuseum in Köln, ca. 1910. von n.n., Photo ca. 1900

Im Januar 2015 wäre Peter Bruckmann 150 Jahre alt geworden

„Ein früher Pionier und für soziales Engagement bekannt“
Direktor des Heilbronner Stadtarchivs über Bruckmann

Der Direktor des Heilbronner Stadtarchivs ist sich sicher: Peter Bruckmann war ein Glücksfall für unsere Stadt. Bruckmann sei „ein früher Pionier und für sein soziales Engagement zum Beispiel im Bereich Krankengeld“ bekannt gewesen, so Professor Christhard Schrenk im Interview mit der Radio-AG unserer Schule. „Er war ein prägender, positiver Arbeitgeber“, so Schrenk weiter. Mit dem Ausbau des Neckarkanals bis Stuttgart, der vor allem auf Bruckmann zurückgeht, habe er sogar die ganze Region wirtschaftlich vorangebracht.
Dass das positive Wirken des Ehrenbürgers unserer Stadt und Namensgebers unserer Schule relativ unbekannt ist, führt Schrenk vor allem auf den Zweiten Weltkrieg und seine Folgen zurück. Der Krieg habe nicht nur die Gebäude zerstört, sondern auch dem unternehmerischen Bewusstsein und der liberalen Tradition der Stadt geschadet.
Peter Bruckmann wurde am 13. Januar 1865 in Heilbronn geboren und verstarb hier am 2. März 1937.

O-Ton 1: Hier hören Sie, wie Professor Schrenk die Lern-Station beschreibt (Audio-Podcast)

O-Ton 2: Bruckmann war ein Glücksfall für die Stadt, sagt Professor Schrenk (Audio-Podcast)

O-Ton 3: Der Krieg hat auch der liberalen Tradition der Stadt geschadet (Audio-Podcast)

Hier geht es zu den Öffnungszeiten der Ausstellung:
http://www.stadtarchiv-heilbronn.de/ausstellungen