Pop-up Bistro International der Azubis

Auszubildende der Hotel- und Gastronomieberufe luden erneut zur leckeren Erprobung ihrer Fähigkeiten an ihre Schule

Heilbronn, 14.05.2024: An der Peter-Bruckmann-Schule in Heilbronn gab es erneut ein überraschendes Essensangebot in Form eines Pop-Up-Bistros. Schülerinnen und Schüler im ersten Lehrjahr der Ausbildungsberufe im Bereich Gastronomie boten für einen Tag internationale Speisen in Form eines Bistros an. Dabei wurden die Räume der Küche und Klassenzimmer kurzerhand zum Restaurant, in dem Lehrerinnen und Lehrer einkehren konnten. Die Speisekarte bot eine kulturelle Reise in Form von internationalen Gerichten an. So gab es zum Beispiel Chow Mein – ein tibetisches Gericht, das den Besuchern weitestgehend unbekannt war. Auch Turon – eine philippinische Süßspeise – überraschte die Gäste als Nachtisch. Die Auszubildenden wählten vorab die Rezepte aus eingereichten Vorschlägen im Klassenvotum und organisierten das Bistro quasi eigenständig – von der Deko über das Anrichten der Speisen bis hin zur Preisgestaltung.

Dabei gab es – wie in einem Restaurant üblich – auch eine Einteilung der Schülerinnen und Schüler in zwei Schichten für Küche und Service.

Die Spannung wuchs mit dem Eintreffen der ersten Gäste, doch es lief alles gut, wenn man die üblichen Anlaufschwierigkeiten mit einbezieht. Die jungen Menschen sind ja immerhin erst im ersten Lehrjahr!

„Alle Gerichte waren etwas Besonderes, weil sie aus Heimatländern der Azubis kamen“, meinte eine Lehrerin. „Geschmacklich wirklich ganz neue Eindrücke“, brachte eine weitere Lehrkraft an. Der Schulleiter äußerte sich ebenfalls positiv zum Umgang mit kleinen Missgeschicken: „Die Schülerinnen im Service blieben immer höflich – und das in all dem Stress!“

Die Klassenlehrerin Frau Bärbel Körner fand die Neuauflage des Bistros unter anderer „Fahne“ gelungen: „Auch diese Lerngruppe gibt alles, um den Besuchern einen besonderen Genuss bieten zu können“, brachte sie ihre Beobachtungen lächelnd zum Ausdruck.

Alles in allem war das ein weiteres gelungenes Projekt. Man darf gespannt sein, was die nächsten Klassen bieten.

Alpakawanderung im VABR

Am 14. März 2024 besuchten wir, die Klasse VABR 1/2 zusammen mit unserer Klassenlehrerin Frau Weigel, Frau Marschall, den beiden Sozialarbeiterinnen Frau Lohrsträter-Wienker und Frau Kleinknecht den Alpakahof Nester in Böckingen.

Nach einer 10-minütigen Zugfahrt und einem 20-minütigen Fußmarsch empfing uns Frau Nester. Sie erklärte uns kurz, wie die 2-stündige Alpakawanderung ablaufen soll. Immer zu zweit durften wir uns ein Alpaka aussuchen. Los gings. Wir mussten die Tiere sehr gut festhalten. Die Alpakas haben sich schnell an uns gewöhnt. Wir durften sie streicheln und sogar füttern. Zwischendurch erklärte uns Frau Nester sehr viel über das Verhalten der Alpakas. An diesem Tag haben wir sehr viel über die Tiere gelernt, vor allem, wie man mit ihnen umgeht. Sie haben große Knopfaugen und sehen immer freundlich aus – Alpakas sind sehr freundliche und flauschige Tiere. Sie laufen gerne etwas langsamer, brauchen öfters eine Pause und fressen dann ihr Gras. Eine Alpakadame war schwanger und wir erfuhren, dass das Baby 11 Monate im Bauch der Mutter sein wird. Von Frau Nester bekamen wir die Aufgabe, ein Alpaka mit einem Löwenzahnblatt zu füttern. Das war für manche eine echte Herausforderung, denn es war eine „Mund – zu – Mund – Fütterung“ (siehe Foto).

Zum Schluss durften wir die Tiere auf ihrer Wiese mit einem Spezialfutter füttern. Es war eine sehr schöne Erfahrung und wir hatten viel Spaß. Wir fuhren mit der S-Bahn wieder zurück an die Peter-Bruckmann-Schule. Alle waren sehr glücklich und vor allem verbrachten wir viel Zeit in der Natur.

Der Förderkreis der Schule hat uns mit je 5 € pro Schüler unterstützt.
Herzlichen Dank nochmals dafür.

Die Klasse VABR1/2

Dorfkäserei Geifertshofen

Eine inspirierende Erfahrung für die angehenden Lebensmitteltechniker*innen

Der Besuch der Dorfkäserei begann mit einer Führung durch die gläserne Produktion. Hier konnten die angehenden Techniker und Technikerinnen den Dicklegungsprozess und das anschließende Pressen der künftigen Käselaibe sehen. Im weiteren Verlauf des Besuches wurden die Bedingungen für den produzierten Käse erläutert und auf die Unterschiede von Bioland und Demeter erzeugter Milch zu konventionell erzeugter Milch eingegangen. Ein wichtiger Aspekt war die Verwendung von tierischem Lab, das Horntragen der Kühe und die Weidedauer und Auswirkungen auf die spätere Käsereifung sowie das Käsearoma.  Die Referentin beeindruckte nicht nur durch ihre profunde Fachkenntnis, sondern auch durch ihre souveräne Art, die komplexe Thematik rund um die Käseherstellung verständlich zu vermitteln und durch ihr Engagement, dieses Wissen an die angehenden Techniker und Technikerinnen weiterzugeben.

Ein Highlight des Besuches war die anschließende Käseverkostung. Vom milden Schnittkäse bis hin zu einem kräftigen, aromatischen Käse bot sich den Teilnehmern und Teilnehmerinnen ein Geschmackserlebnis der besonderen Art.

                                                                                                                                         Birgit Kaiser

Schulprojekt in Gambia

Peter-Bruckmann-Schule unterstützt „Schulprojekt in Gambia“ – Aktion am Tag der offenen Schule

 

Seit 3 Jahren unterstützen die Azubis der Abteilung Nahrung: Fleischer und Verkäufer ein Schülerhilfsprojekt in Gambia. Initiiert wurde das Projekt vor über 20 Jahren von Familie Korb aus Langenbrettach.
Sie sammeln Spendengelder, vermitteln Patenschaften und helfen damit ganz konkret den Familien und deren Kindern mit dem Schulgeld und Lebensmitteln.

Anlässlich des Tages der offenen Schule Anfang Februar produzierten die Fleischer- und Bäckerazubis frische Weißwürste, Geflügelsaiten, Brötchen und Brezeln sowie Süßstückchen in vielen Variationen.

Beim Verkauf im schuleigenen Bistrocafé kamen als Erlös durch den Verkauf von Kaffeespezialitäten und den selbsthergestellten Produkten 620,00 € zusammen. Der Betrag wird als Spende in diese Aktion investiert. „Wir sind begeistert, wie unsere Schüler den Kindern in Gambia zu Bildung und einem Schulabschluss helfen können“, so der Abteilungsleiter Martin Niestroj.

 

(A. Hauff)

Es wird bunt!

Die Fachkräfte für Lebensmitteltechnik der Peter-Bruckmann-Schule im dritten Ausbildungsjahr starteten wieüblichmit der Projektwoche ins neue Jahr. In dieser Runde wurde es bunt, mit dem Thema „Farben“ galt es, ein kreatives, innovatives und vor allem leckeres Produkt von der Theorie in die Realität umzusetzen. Die Farben Gelb, Rot, Grün, Blau und Orange wurden in den schulischen Werkstätten und Technikumsräumen von den Auszubildenden in fertige Produkte verwandelt.
Nach vier Tagen voller Produktentwicklung folgte die Präsentation auf der Produktmesse in der Peter-Bruckmann-Schule. Hier stellten die Azubis ihre Kreationen den Gästen, Lehrern und Ausbildern vor.
Die Besucher hatten die Möglichkeit herzhafte Proteinriegel, erfrischende IsoGetränke, Kartoffel Cupcakes, ein orientalisches Pesto oder Kürbiskonfitüre zu verkosten. Die angehenden Fachkräfte gaben an den dekorierten Ständen als Team Auskunft über ihre Ideen, Verzehrempfehlungen, den Herstellungsprozess sowie Vorschläge für Umsetzungsmöglichkeiten in der industriellen Produktion.
Mit einem bunten und erfolgreichen Jahresbeginn bereiten sich die Auszubildenden nun auf den Endspurt und die Abschlussprüfung ihrer dreijährigen Ausbildung vor.

Juana Leibbrand

Welt-Osteoporosetag 2023

Die Schülerinnen (Emelie Brauer, Annie Marie Gietzke, Chiara Hartmann und Natalie Koerdt) in der Ausbildung zur Medizinischen Fachangestellten haben in einem mehrwöchigen Projekt im Fachunterricht zum Thema „Osteoporose“, die wichtigsten pathogenetischen und präventiven Aspekte kurz und informativ in einem Videoclip zusammengefasst.

Pflege auf Nachwuchssuche

Sina Ellwanger leitet die Koordinierungstelle des Stadt- und Landkreises Heilbronn. Sie möchte unterschiedliche Akteure an einen Tisch bringen.

©HEILBRONNER STIMME

2023-08-16 – HSt – Pflege auf Nachwuchssuche

SCHULE & KUNST

Die Vernissage der diesjährigen Kunstausstellung der Veranstaltungsreihe SCHULE & KUNST war ein voller Erfolg. Die PBS ist stolz, eine so vielseitige und engagierte Künstlerin präsentieren zu dürfen.

Schulleiter Dr. Christoph Franz bedankt sich bei der Künstlerin Regine Schulz für die lebendigen eindrucksvollen Kunstwerke, die für 3 Monate in der Peter-Bruckmann-Schule ausgestellt sind.

 

 

 

 

Die lebenslange Leidenschaft für bildende Kunst ist für Regine Schulz Ausdruck innerer Bilder, Perspektiven und Lebenswelten. R. Schulz gestaltet sie zu figürlich-abstrakter Malerei, die eine dezidierte Handschrift trägt.

 

 

 

 

Das Catering wurde in professioneller Manier  von den Schülern*innen der H1KO2T unter der Regie von Frau Körner, Frau Schweyer und Herrn Reiner sehr engagiert zubereitet und serviert.

 

 

 

 

Das Service-Lächeln der Schüler*innen lädt die Gäste zu einer Erfrischung ein.

 

 

 

 

Die Werke laden zum spontanen Dialog und Austausch mit anderen Besuchern ein.

 

 

 

 

Für den musikalischen Swing sorgte Andi Delzemich an der Gitarre.

 

 

 

 

„Darf es etwas Fingerfood sein? Gazpacho, Lachshäppchen, Wraps oder Dessert?“

Azubi-Nachmittag mit dem Verein der Köche

Genauso wie dem Verein der Köche liegt uns die Qualität der Ausbildung im Gastgewerbe sehr am Herzen. Deshalb gibt es eine erfolgreiche Kooperation mit den Betrieben:
Kolleg*innen aus der Praxis kommen zu uns an die Schule und machen mit den Azubis Workshops zu besonderen Themen – wie am Dienstag den 9. Mai zum Thema vegetarische Küche.