Klasse 12/2 erlebt Darm mit Charme

Im Unterricht wird Lehrstoff erarbeiten und der sachliche Inhalt (bestmöglich) verstanden, doch macht es umso mehr Freude, wenn das Erlernte auch angewendet und erlebt werden kann.

So erging es uns, den Schüler*innen der Klasse 12/2, beim Besuch in der Experimenta in Heilbronn. Passend zur Lerneinheit „Verdauungssystem“ besuchten wir die Sonderausstellung „Darm mit Charme“. Es war ein Erlebnis, den Weg der Verdauung, welcher überdimensional aufgebaut war, zu durchlaufen und verschiedenste Aufgaben und Mitmachmöglichkeiten zu bearbeiten.

Dabei erkannten wir immer wieder Themen und Zusammenhänge aus dem Unterricht wieder, die durch die bildliche Darstellung noch verständlicher wurden. Interessant waren auch weitere Themengebiete, die in der Experimenta ausgestellt sind und welche einige von uns nach dem Besuch der Sonderausstellung noch erforscht haben.

Im Gesamten war der Lehrgang eine tolle Abwechslung zum Schulalltag und hat uns als Klasse gestärkt.

Sophia Gehring

Klassengemeinschaft stärken in der Kletterarena HN

Um bei den beiden neuen Klassen des sozialwissenschaftlichen Gymnasiums die Gemeinschaft zu fördern und ein gestärktes Gruppengefühl zu entwickeln, wurde ein klassenübergreifender Ausflug in die Heilbronner Kletterhalle organisiert.

Dieser war jedoch nicht nur für uns Schülerinnen und Schüler eine Möglichkeit, sich besser kennenzulernen und Vertrauen aufzubauen, auch die begleitenden Lehrkräfte konnten uns in einem neuen Licht sehen und andere Seiten an uns entdecken als im Unterricht.

Im ersten Teil der Veranstaltung drehte sich alles um das Stärken der Klassengemeinschaft. Dies wurde durch mehrere Gruppenaktivitäten erreicht, die vom Team der Kletterarena angeleitet wurden. Hierbei war schnell eine Gruppendynamik sichtbar und die Klassen arbeiteten reibungslos an den gestellten Aufgaben. Wir lernten als Klasse zusammenzuarbeiten und miteinander zu kommunizieren. Die Übungen forderten uns heraus und zeigten uns, wie wichtig Zusammenhalt ist. Das war wichtig für das Klettern im zweiten Teil des Ausflugs. Das gegenseitige Sichern beim Klettern und Abseilen forderte absolutes Vertrauen zwischen uns Schülerinnen und Schülern. Einige wagten es sogar, die 18 Meter hohe Wand hinaufzuklettern.

Der Ausflug hat uns allen viel Spaß gemacht, da unsere Gemeinschaft im Mittelpunkt stand und wir so die Möglichkeit hatten, uns außerhalb der Schule besser kennenzulernen. Zum Abschluss konnten wir dem Team der Kletterarena ein durch und durch positives Feedback geben.

Laura Hipfl und Simone Höpfer

Abschlussjahrgang SGGG 20/21

Die PBS verabschiedet sich von den Schüler*innen des Abschlussjahrgangs 20/21.

Wir wünschen allen Absolvent*innen viel Erfolg für ihre berufliche Zukunft.

Die PBS ehrt die Jahrgangsbeste des SGGG 20/21

Clara Fuhrmann erreichte den besten Gesamtnotendurchschnitt des Abschlussjahrgangs im beruflichen Gymnasium des Jahres 20/21.

Herzlichen Glückwunsch zu dieser überragenden Leistung und alles Gute für ihre berufliche Zukunft.

„komm heraus, mach mit.“

unter diesem Motto fand der 63. Schülerwettbewerb des Landtags Baden-Württemberg zur Förderung der politischen Bildung im Schuljahr 2020/21 statt.

Unter den besonderen Bedingungen der Corona-Pandemie gestaltete sich das „Herauskommen“ etwas schwierig, dennoch hat es sich die Klasse SGGG 11/2 der Peter-Bruckmann-Schule nicht nehmen lassen und ihre eigene Interpretation des Mottos im Sinne „aus sich herauskommen“, umgesetzt. Denn der Wettbewerb regt durch seine vielfältige Themenauswahl dazu an, sich insbesondere mit der Politik zu beschäftigen und die Teilnehmer*innen dadurch zu kritischem und tolerantem Engagement für die Demokratie anzuregen.

Genau diese Ansätze wurden im Deutschunterricht aufgegriffen und im Rahmen unterschiedlicher Themen erörtert. Die Schülerinnen Jessica Bannier, Lisa Behringer, Ornella Jelicic, Hanna Kaiser und Viola Olpp der Klasse 11/2 nahmen mit ihren Texten in den Themenbereichen

  1. Roboter statt Menschen? – Chancen und Risiken künstlicher Intelligenz und
  2. Welche politische Frage stellst du dir selbst? teil.

In diesem Rahmen wurden die Vor- und Nachteile der voranschreitenden Wissenschaft im Bereich der künstlichen Intelligenz und die Frage nach einer Rechtfertigung für die immer größer werdende Kluft zwischen Wohlhabenden und Armen – insbesondere im Hinblick darauf, dass die 45 reichsten Menschen in der deutschen „sozialen Wirtschaft“ genauso viel besitzen, wie die gesamte ärmere Hälfte der Bevölkerung – erörtert.

Jessica Bannier, Lisa Behringer und Viola Olpp konnten mit ihren Texten jeweils einen dritten Preis in ihrer Themenkategorie gewinnen, dazu beglückwünschen wir sie herzlich und bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen für ihren Einsatz und das zusätzliche Engagement.

Besuch im Landtag von Baden-Württemberg

Demokratie (er)leben!

Im Rahmen des GGK Unterrichts gingen wir, die Klasse SGGG12/2 des beruflichen Gymnasiums der Peter-Bruckmann-Schule, am 28.01.2020 in den Landtag nach Stuttgart. Dort wurde unter anderem eine Plenarsitzung simuliert, bei der wir selbst als Abgeordnete eine Wahl durchführen durften.

Abschließend fand ein Gespräch mit drei Abgeordneten statt, bei dem unsere Fragen zu politischen Themen und aktuellen Geschehnissen beantwortet wurden. Dabei war es uns möglich, unsere Meinung, beispielsweise über das bestehende Gesundheitssystem oder die Klimapolitik, zu äußern. Beantwortet wurden unsere Fragen von Rainer Hinderer (SPD), Timm Kern (FDP), sowie von Susanne Bay (Bündnis 90/die Grünen).

Insgesamt war es ein sehr interessanter Besuch mit vielen neuen Eindrücken und spannenden Gesprächen, vor allem weil die drei Abgeordneten jeweils unterschiedliche Standpunkte vertraten.

Präventionstage an der PBS Heilbronn vom

Das Referat Prävention des Polizeipräsidiums Heilbronn bot bei dieser Veranstaltung auch in diesem Schuljahr wieder für alle ersten Klassen der dreijährigen Berufsfachschule Altenpflege eine umfassende Aufklärung über Drogenprävention und rechtliche Aspekte des Pflegealltags. Unsere Schüler*innen der Berufsfachschulklassen benötigen im Berufsalltag u.a. auch Kenntnisse über das Betäubungsmittelgesetz um adäquat und frühzeitig reagieren und einschreiten zu können, ohne sich gleichzeitig selbst in „Gefahr“ zu bringen.

Darüber hinaus wurde auch auf die Thematik „Alkohol und Drogen im Straßenverkehr“ eingegangen, da die Zielgruppe der jungen Fahrer*innen überdurchschnittlich stark an den schweren Verkehrsunfällen beteiligt ist.

Für die Eingangsklassen des beruflichen Gymnasiums SGGG, dem Berufskolleg BKFHB und den ersten Klassen der 2-jährigen Berufsfachschule Pflege wurde das Thema „Medien- und Internetprävention“ geboten.
Cybermobbing, Medienkompetenz, Sextortion und Smartphonesicherheit waren nur einige Aspekte die gemeinsam mit den Experten der Präventionsstelle der Polizei Heilbronn thematisiert werden. Unsere Schüler*innen bekamen die Möglichkeit Experten direkt zu fragen und mit den Mitschüler*innen darüber ins Gespräch zu kommen. Im BKFHB wurden im Workshop Gefahren und Folgen von Cybermobbing erarbeitet und präsentiert. Das Recht am eigenen Bild, die Folgen von Bildern im Netz bei Bewerbungsgesprächen beschäftigten die Schüler*innen und brachten einige zum Nachdenken.

Insgesamt waren es drei sehr erfolgreiche Tage, die wir in dieser Form gerne weiterentwickeln wollen und gerne auch weiteren Klassen anbieten möchten.

Infos und hilfreiche Broschüren bietet die Polizei zum Download: (externe Links)

www.polizei-beratung.de/themen-und-tipps/gewalt/gewalt-gegen-senioren/

www.polizei-beratung.de/medienangebot/detail/228-sicher-leben/

www.praevention.polizei-bw.de/praevention/digitale-welt/

Bastian Pfeifer und Evelyn Steeb

Chat der Welten – Globales Lernen und Bildung für nachhaltige Entwicklung

Die beiden Klassen der Jahrgangsstufe 1 des sozialwissenschaftlichen Gymnasiums mit dem Profilfach Gesundheit und Pflege der Peter-Bruckmann-Schule in Heilbronn nahmen vier Tage an einem Projekt teil, welches „Chat der Welten“ lautet. Im Anschluss an dieses Projekt wurden die Schüler interviewt, um über ihre Erfahrungen zu berichten:

Was ist der Chat der Welten?
Der Chat der Welten ist ein Angebot, um die Kommunikation zwischen sozialen Einrichtungen, insbesondere Schulen und Universitäten, weltweit zu ermöglichen. Dabei berichten Jugendliche aus verschiedenen Ländern über ihren Alltag, die Schule, ihre Hobbys oder Probleme. Auch über Missstände, die vor allem in ärmeren Ländern bestehen, wird aufgeklärt. Dazu gehören z.B. die Umweltverschmutzung, Migration, Stereotype und schlechte Arbeitsbedingungen.

Wer sind die Referenten?
Die Referenten heißen César, Verónica, Pablo, Michelle, René und Camila. Sie kommen aus Chile, Bolivien, Argentinien und Kolumbien. Sie studieren Literatur, Geografie oder Deutsch. Alle sind an dem Projekt „Chat der Welten“ beteiligt, wodurch sie die Kommunikation zwischen Europa und Lateinamerika ermöglichen. Dabei ist es ihnen ein besonderes Anliegen ihre Erfahrungen aus ihren Heimatländern direkt an die Schüler weiter geben zu können. Dadurch möchten sie auch auf globale Themen aufmerksam machen.

Was habt ihr gelernt?
Wir haben uns mit der Kultur Kolumbiens beschäftigt. Dabei durften wir uns ein eigenes Bild über Kolumbien und dessen Kultur machen. Durch den Informationsaustausch mit Kolumbianern stellten sich unsere Vorurteile und Stereotypen oftmals als falsch heraus, dabei lernten wir offener durch das Leben zu gehen. Außerdem haben wir über unseren täglichen Konsum reflektiert und gelernt unseren hohen Lebensstandard wertzuschätzen.

Womit werdet ihr euch in Zukunft häufiger beschäftigen?
Wir werden uns zukünftig mehr damit auseinandersetzen was und wie viel wir konsumieren. Wir möchten mehr auf unseren Wasserverbrauch achten und regionale Produkte bevorzugen. Darüber hinaus werden wir versuchen Menschen mit weniger Vorurteilen zu begegnen.

Woran denkt ihr, wenn ihr Kolumbien hört?
Wir denken an Shakira, Musik, tanzen, Menschen mit dunklerer Haut, an Strand und Meer, an Schokolade und Kakao-Plantagen, an schöne Landschaften und die spanische Sprache.

Wie hat euch dieses Projekt gefallen?
Wir fanden dieses Projekt sehr lehrreich, da es uns ermöglichte einen Einblick in die lateinamerikanische Kultur und die Lebensweise der kolumbianischen Bevölkerung zu erhalten. Durch die abwechslungsreiche Gestaltung des Projekts, beispielsweise durch Spiele, landestypisches Essen und Theatereinlagen, vergingen die Tage wie im Flug.

Link des Projekts: https://www.epiz.de/projekte/chat-der-welten.html

Studienfahrt nach Malaga

¡Vamos malagueños!

Wir, die Jahrgangsstufe 1 des sozialwissenschaftlichen Gymnasiums mit dem Profilfach Gesundheit und Pflege, waren gemeinsam mit Fr. Koch, Hr. Heidingsfelder und Hr. Pfeifer vom 14.-18.5.2018 auf Studienfahrt in Málaga (España). Unsere Reise begann sehr früh am Morgen, da wir bereits um 5 Uhr am Frankfurter Flughafen sein mussten. Aber das hat sich gelohnt, denn wir konnten nach Ankunft den verbleibenden Tag über erste Eindrücke in Málaga sammeln und am Strand die Sonne genießen. Nach einem „stärkenden Frühstück“ und typisch spanischer Unpünktlichkeit starteten wir unsere Stadtführung.
Die nächsten Tage vergingen wie im Flug: wir besuchten die Stadt Ronda, durften Kunstwerke des einheimischen Künstlers Picasso bewundern und besichtigten die schöne Kathedrale von Málaga. Wer dann noch nicht genug hatte, nahm den steilen Weg auf sich und erklomm die unzähligen Stufen auf die Festung Alcazaba und die Burganlage Castillo de Gibralfaro. Zudem konnten wir die spanische Küche genießen: la paella, la tortilla de patatas, las patatas bravas, el queso manchego etc… Diese Klassenfahrt hat das Gemeinschaftsgefühl der beiden Klassen gestärkt.

En total: ¡Lo pasamos muy bien!

Mit Mathematik ins Abitur gestartet

Ein Artikel der Heilbronner Stimme vom 14.04.2018.

Artikel lesen