FTHL auf der Anuga FoodTec

Am 28. April 2022 startete unsere Exkursion in Fahrgemeinschaften nach Köln auf die Anuga FoodTec Messe. Begleitet haben uns Frau Kaiser, Frau Rosen und Herr Dalar. Dort angekommen erwarteten uns 1028 Aussteller, welche die aktuellsten Erneuerungen, Innovationen und Verbesserungen von Maschinen und Anlagen im Lebensmittebereich vorstellten.

In Halle 4 ging es um verbesserte Produktionsprozesse in der Molkereitechnik und Käseherstellung. Des Weiteren waren hier neue Milchsysteme, Pumpenanlagen, CIP-Reinigung und die dazugehörigen Kontrollprozesse zu finden.

Halle 5 war aufgeteilt in 5.1 Food Processing und 5.2 Safety & Analytics. Im Bereich Food Processing waren weitere Prozessoptimierungen und Verbesserungen zu finden. Auch im Bereich Safety & Analytics gab es einiges zu sehen: Bandreinigungssysteme, X-Ray-Geräte, innovative Bodenbeläge und neuen Hygiene-Schleußen.

Weiter ging der Rundgang mit Halle 10 Food Processing. Diese Prozessoptimierungen befassten sich hauptsächlich mit Verfahrenstechnik in den Bereichen Mischen, Trennen und Fördern.

Halle 6 betraf alle Erneuerungen in der Fleischverarbeitung und Schlachtung. Einiges schien auf den ersten Blick recht erschreckend für Jemanden, der nicht aus der Fleischindustrie kommt. Aber auch dieser Bereich war überaus informativ.

Halle 7 dagegen war sehr spannend. Hier war das Hauptthema Digitalisierung und Robotik. Hauptsächlich lag der Fokus auf Arbeitserleichterungen für den Mensch, dass z.B. Roboter monotone und stupide Arbeiten übernehmen, wie Kartonagen einlegen und stapeln.

Weiter ging es mit dem Bereich Verpackung in Halle 8. Der Aspekt Nachhaltigkeit wurde hier in den Vordergrund gerückt, nach dem Motto: REcycle, REduce, REnew.

Es war eine einmalige Erfahrung und sehr lehrreich für unseren aktuellen Werdegang als Lebensmitteltechniker. Vielen Dank, dass uns dieses Erlebnis zuteil wurde.

Katrin Radtke – FTHL 21/23

Von der Traube zum Wein

„Wein muss sein“

Zum Abschluss unserer Ausbildung waren wir in der Felsengartenkellerei-Besigheim. Wir verfolgten den Weg der Trauben durch die Presswalzen über die Gärtanks bis in die Lagerfässer. Zwischen mächtigen, uralten Barrique-Fässern ließen wir uns die Erzeugnisse der Felsengartenkellerei schmecken. Beim Hinausgehen zeigte uns unser kompetenter Führer, Herr Häberle, die Abfüllanlage, die täglich tausende Liter Wein in Flaschen füllt – ganzjährig. Abschließend stöberten wir im hauseigenen Verkaufsladen.

 

Mit freundlichen Grüßen und bis bald
eure H3HB

„Darm mit Charme“ in der Experimenta

Besuch der Sonderausstellung „Darm mit Charme“ in der Experimenta, Heilbronn

Wir, die Klasse 1BKFH, besuchten am 08.04.2022 im Rahmen des Biologieunterrichts die Sonderausstellung „Darm mit Charme“ in der Experimenta, Heilbronn.

Basierend auf dem Sachbuch-Bestseller der Ärztin Giulia Enders und als „Wissenswertes über ein unterschätztes Organ“ angekündigt, waren die Exponate erfreulich ansprechend und überwiegend interaktiv gestaltet. Die Ausstellung war zuvor bereits im Cité des sciences et de l’industrie in Paris zu sehen.

Computeranimationen und kleine Quiz-Spiele lockerten die Wissensvermittlung auf und nahmen uns mit auf eine spannende Reise ins Körperinnere.

Die Exponate informierten uns über den Einfluss der Bakterien bei der Verdauung und wie bedeutsam es ist, durch die Auswahl geeigneter Nahrungsmittel gut für sie zu sorgen.

Faszinierend war es, dem Vorgang des Schluckens in einer gefilmten Röntgenaufnahme zuzusehen.

Die Länge des Dünndarms von ca. 7 m wurde uns an einem Modell anschaulich verdeutlicht. Auch ein Echt-Präparat eines menschlichen Darms gab es zu entdecken.

Die in anderen Situationen und Zusammenhängen eher irritierenden oder unangebrachten Geräusche, wie Rülpsen oder „Pupsen“, wurden im Rahmen der Ausstellung zu legitimen Vitalitätsäußerungen des Verdauungssystems.

Das war – in der Tat – eine faszinierende Reise in ein unterschätztes Organ.

Klasse 12/2 erlebt Darm mit Charme

Im Unterricht wird Lehrstoff erarbeiten und der sachliche Inhalt (bestmöglich) verstanden, doch macht es umso mehr Freude, wenn das Erlernte auch angewendet und erlebt werden kann.

So erging es uns, den Schüler*innen der Klasse 12/2, beim Besuch in der Experimenta in Heilbronn. Passend zur Lerneinheit „Verdauungssystem“ besuchten wir die Sonderausstellung „Darm mit Charme“. Es war ein Erlebnis, den Weg der Verdauung, welcher überdimensional aufgebaut war, zu durchlaufen und verschiedenste Aufgaben und Mitmachmöglichkeiten zu bearbeiten.

Dabei erkannten wir immer wieder Themen und Zusammenhänge aus dem Unterricht wieder, die durch die bildliche Darstellung noch verständlicher wurden. Interessant waren auch weitere Themengebiete, die in der Experimenta ausgestellt sind und welche einige von uns nach dem Besuch der Sonderausstellung noch erforscht haben.

Im Gesamten war der Lehrgang eine tolle Abwechslung zum Schulalltag und hat uns als Klasse gestärkt.

Sophia Gehring

Spendenaktion der SMV

Die SMV der Peter-Bruckmann-Schule hat durch eine Spendenaktion 900€ für die Ukraine sammeln können.

Die Schüler*innen der SMV liefen in der Woche vom 04.04. – 08.04. von Klassenzimmer zu Klassenzimmer und verkauften Lollis für einen guten Zweck. Der Erlös wurde der Nothilfe für Kinder aus der Ukraine, der Hilfsorganisation UNICEF gespendet.

Schreib für Freiheit!

Die Schüler*innen der PBS beteiligen sich zum dritten Mal in Folge am jährlichen Amnesty-International-Briefmarathon.

Gemeinsam schreiben sie Briefe an die Verantwortlichen für Menschenrechtsverletzungen oder schicken Solidaritätspostkarten an Menschen in Not und Gefahr.

Klassengemeinschaft stärken in der Kletterarena HN

Um bei den beiden neuen Klassen des sozialwissenschaftlichen Gymnasiums die Gemeinschaft zu fördern und ein gestärktes Gruppengefühl zu entwickeln, wurde ein klassenübergreifender Ausflug in die Heilbronner Kletterhalle organisiert.

Dieser war jedoch nicht nur für uns Schülerinnen und Schüler eine Möglichkeit, sich besser kennenzulernen und Vertrauen aufzubauen, auch die begleitenden Lehrkräfte konnten uns in einem neuen Licht sehen und andere Seiten an uns entdecken als im Unterricht.

Im ersten Teil der Veranstaltung drehte sich alles um das Stärken der Klassengemeinschaft. Dies wurde durch mehrere Gruppenaktivitäten erreicht, die vom Team der Kletterarena angeleitet wurden. Hierbei war schnell eine Gruppendynamik sichtbar und die Klassen arbeiteten reibungslos an den gestellten Aufgaben. Wir lernten als Klasse zusammenzuarbeiten und miteinander zu kommunizieren. Die Übungen forderten uns heraus und zeigten uns, wie wichtig Zusammenhalt ist. Das war wichtig für das Klettern im zweiten Teil des Ausflugs. Das gegenseitige Sichern beim Klettern und Abseilen forderte absolutes Vertrauen zwischen uns Schülerinnen und Schülern. Einige wagten es sogar, die 18 Meter hohe Wand hinaufzuklettern.

Der Ausflug hat uns allen viel Spaß gemacht, da unsere Gemeinschaft im Mittelpunkt stand und wir so die Möglichkeit hatten, uns außerhalb der Schule besser kennenzulernen. Zum Abschluss konnten wir dem Team der Kletterarena ein durch und durch positives Feedback geben.

Laura Hipfl und Simone Höpfer

Hinter jeder Uniform steckt ein Mensch

In den letzten Wochen beteiligten sich unsere Schüler*innen mit viel Engagement an einem neuen Präventionsprojekt. Die Polizei Heilbronn wirbt unter dem Titel „Warum immer ich?“  für mehr Respekt und Verständnis gegenüber Polizist*innen.

Prävention ist […] vor allem in den Bereichen Social-Media-Nutzung und Gewalt wichtig. Hier lässt sich Verständnis erzeugen, bevor Taten passieren, die sich hinterher schwer korrigieren lassen.„, sagte unser Schulleiter Christoph Franz in einem Interview mit dem SWR.

In bisher 13 Veranstaltungen erreichte die Polizei bereits über 180 junge Menschen an verschiedenen Berufsschulen in Heilbronn.

Öffnungszeiten Sekretariat während der Weihnachtsferien

Das Sekretariat schließt am 22.12.2021 um 12.00 Uhr.

Vom 23.12.2021 bis 07.01.2022 machen wir Urlaub.

 

Der beste Fleischer – nimmt man´s genau, war dieses Jahr mal eine Frau.

Und das war kein Zufall: Isadora Bächtle hat den Titel wohl verdient.
Als einzige Frau in dieser Männerdomäne verdankt sie den Titel nicht einer Quote,
sondern ihrer sehr guten Leistung. 3 Jahre lang war sie in der Ausbildung mit Leib und Seele
dabei und überzeugte sowohl in der Praxis als auch in der Theorie.

Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für den weiteren Weg.
Angela Hauff (Klassenlehrerin) und das Fleischerteam aus der PBS.